Sie sind hier: News > 
18.6.2018

News

News :: Details

Wertungsrichterausbildung A Standard und Latein

Probewerten beim Turnierwochenende in Gifhorn

Im Januar begann ein neuer Ausbildungslehrgang zum WR A für Standard und/oder Latein im NTV. In diversen Lerneinheiten machte Ausbilder Oliver Kästle den Teilnehmerinnen und Teilnehmern deutlich, was qualitativ hochwertiges Tanzen bedeutet und worin die Unterschiede zwischen richtiger und falscher Ausführung in der Bewegung liegen: "Leider liegen oft Paare vorn, die nach dem Motto schneller, höher, weiter tanzen. Das sieht zunächst spektakulär aus, ist aber nunmal falsch und sollte nicht nach vorn gewertet werden." Anhand von unzähligen Beispielen, die alle angehenden Wertungsrichter falsch und richtig tanzen mussten, wurde erklärt, worauf zukünftig zu achten ist. Schließlich trägt jeder Wertungsrichter die Verantwortung, Paaren mit guter Basis auch eine gute Wertung zu geben. Schon länger wird im DTV bei Schulungen darauf eingegangen, den vermeintlichen "Fake" von der sauberen Bewegung zu unterscheiden und entsprechend zu bewerten. Mit diesem Wissen machten sich Teilnehmer, Ausbilder und Lehrgangsleiter Thomas Rostalski auf den Weg nach Gifhorn, um Standard- und Lateinturniere der B- und A-Klassen zu werten. Nach jeder Runde wurde kontrovers diskutiert: Wie wurde bewertet? Worin unterschieden sich die Paare? Was fiel positiv oder auch negativ auf? Obwohl bereits alle Teilnehmer mindestens 25 Turniere der D- und C-Klassen gewertet haben, sprachen einige an, wie anders im Vergleich dazu nun die Wertung von B- und A-Klassen ist. Jeweils fünf Tänze, keine Schrittbegrenzung mehr und dadurch deutlich anspruchsvolleres Figurenmaterial müssen innerhalb kurzer Zeit in den Wertungsgebieten analysiert werden. Wieder einmal wurde klar, dass Wertungsrichter einen anstrengenden Job machen müssen, auch wenn sie möglicherweise dabei recht entspannt aussehen.

Mit dem Probewerten in Gifhorn endete der Unterricht dieser Ausbildung. Ein Wochenende steht jedoch noch an, auf das sich alle Teilnehmer schon fleißig vorbereiten: Mitte April findet die abschließende Prüfung in Braunschweig statt.

  Die angehenden Wertungsrichter A Standard mit Ausbilder Oliver Kästle und Lehrgangsleiter Thomas Rostalski beim Probewerten in Gifhorn

 

Foto: Dieter Beirith